Ernährungskompass von Bas Kast

Mit gerade 40 Jahren brach der Autor Bas Kast mit Schmerzen in der Brust zusammen und das obwohl er jeden Tag joggen ging. War es seine Ernährung, die ihn in diese missliche Lage brachte? Eine mehrjährige Entdeckungsreise in die aktuelle Alters- und Ernährungsforschung begann. Aus 1000 sich teilweise widersprechenden Studien filterte Kast die gesicherten Erkenntnisse über eine gesunde Kost heraus. Der Ernährungskompass entstand.

Wisst ihr, was mich an der Ernährungswissenschaft nervt? Einseitigkeiten und Extreme, wie zB die low-fat-Fraktion oder die low-carb-Fraktion. Wieso muss es immer weiß oder schwarz sein? Wieso kann es kein Mittelmaß sein? Das ist meiner Meinung nach der Grund, weshalb Diäten auf Dauer nicht funktionieren.

Inhalt

Im Ernährungskompass findet ihr keine Einseitigkeiten. Es werden mehrere Richtungen anhand von Studien durchleuchtet. Kast nimmt zB beide oben genannten Fraktionen unter die Lupe und nennt für beide Seiten Argumente und Gegenargumente. Es bleibt dann dir überlassen, herauszufinden, welcher Ernährungstyp du bist. Bist du jemand, der Kohlenhydrate nicht sehr gut verträgt, dann solltest du auf die Mengen achten und die „guten“ (komplexen) Kohlenhydrate den „bösen“ Kohlenhydraten vorziehen. Nicht jeder Mensch ist gleich. Wir Menschen reagieren auf unterschiedliche Ernährungsweisen unterschiedlich. Folgender Punkt bestätigt dies: Interessant ist, dass der low-carb-Fraktion als auch der low-fat-Fraktion renommierte Ernährungsexperten angehören, wie zB Experten aus den Universitäten in Harvard oder Oxford usw. Kann doch wohl nicht sein, dass sich eine der Fraktion komplett täuscht. Studien, die besagen „Nur Fett ist schlecht“ oder „Nur Kohlenhydrate sind schlecht“, gibt es keine. Diese Tatsache beweist doch, dass ein Mittelmaß das Richtige ist. Und zwar ein Mittelmaß angepasst an jeden Einzelnen. Ist doch klar, dass wenn man sich von Speck und Schmalz ernährt, man irgendwann einen erhöhten Cholesterinspiegel haben wird und zudem auch zunehmen wird oder umgekehrt – wenn man jeden Tag Reis, Weißmehl und Softdrinks zu sich nimmt, man ebenfalls zunehmen wird. Ernährt man sich ausgewogen und achtet auf die richtigen Fette (ungesättigte statt gesättigte) und die richtigen Kohlenhydrate (zB weniger Pasta, Reis, Kartoffeln und Weißmehl; mehr Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte), wird man sein Gewicht in den Griff bekommen und sich vital fühlen. Ich bin keine Ernährungsexpertin, aber für mich klingt dies absolut logisch.

Bas Kast beschäftigt sich in seinem Buch aber nicht nur mit den beiden Fraktion, sondern er nimmt (unter anderem) auch Milchprodukte,  Fleischkonsum, gute und böse Fette / Kohlenhydrate, Glukose und Fruktose,  Obst VS Softdrinks, Nahrungsergänzungsmittel und Lebensmittel, die unsere Zellen jung halten, ins Visier. Er verweist dabei auf die unterschiedlichsten Studien, die meiner Meinung nach sehr interessant sind.

Meine Empfehlung

Der Ernährungskompass ist eines der besten Ernährungsbücher, die ich bis jetzt gelesen habe. Ich kann das Buch zu 100% weiterempfehlen. Ich habe meinen Instagram-Lesern versprochen, dass ich ihnen mehr über die wichtigsten Fakten in den einzelnen Kapiteln in meinen Instagram-Stories erzählen werde. Ich werde diese Stories in meinen Highlights speichern und euch Bescheid geben, sobald sie online gegangen sind. Schaut vorbei! Würde mich sehr freuen.