Kurkuma Latte aka die goldene Milch

Meine Freundin und ich hatten uns ein Supercycle-Date ausgemacht. Doch bevor die Einheit startete, ging es noch ins Superfooddeli auf ein Tratschal. Meine Freundin bestellte einen Kurkuma Latte. Noch nie davon gehört, dachte ich mir. Ich war neugierig. Die Konsistenz war cremig und die Farbe interessant. Ich musste die Mischung auch kosten. Schließlich war ich ein Fan von Kurkuma.

Leeeeecker! Ich war begeistert und der Meinung: Das muss ich Zuhause nachmachen. So recherchierte ich im Internet nach Rezepten und habe dabei untenstehendes Rezept ausprobiert. Kleiner Tipp: Kurkuma Latte nicht vor einer Supercycle-Einheit trinken. :) Sport und Mandelmilch unmittelbar davor vertragen sich nicht.

Zutaten

1 EL Kurkumapulver

120 ml Wasser

1 Prise Ingwer

1 Prise Muskatnuss

1 Prise Zimt

1 TL Kokosöl

350 ml Mandelmilch

Zubereitung

  • 120 ml Wasser, 1 EL Kurkumapulver, jeweils 1 Prise Ingwer und Muskatnuss in einen Topf geben und alles langsam unter Rühren aufkochen. Nach etwa zehn Minuten entsteht eine leicht flüssige Kurkumapaste.
  • 350 ml Mandelmilch erwärmen. Kurkumapaste einrühren und abschließend 1 TL Kokosöl und etwas Zimt einrühren.

 

Kurkuma Wirkung

Ich habe beschlossen, zukünftig bei Rezepten recherchierte Infos über die Wirkung besonderer Zutaten für euch zusammenzufassen, damit euch ein Rezept-Beitrag noch mehr Mehrwert bieten kann.

Über Kurkuma habe ich schon sehr viel Gutes gelesen. Die Wirkung ist erstaunlich und die vielen Studien, die es bereits gibt, haben mich sehr überrascht. Einerseits, weil es schon so eine große Anzahl an Studien gibt (vor allem in Zusammenhang mit Krebs) und andererseits, weil die Studien gleiche bzw. vergleichbare Ergebnisse liefern.

Kurkuma kann gegen Krebs helfen

Ca. 3.000 Studien haben sich mit der Heilwirkung des Curcumins (Inhaltsstoff der Kurkumapflanze) bei Krebs beschäftigt. Hierbei sind so ziemlich alle Krebsarten berücksichtigt worden. Die Ergebnisse dieser Studien haben sogar dazu geführt, dass sowohl die deutsche, österreichische und amerikanische Onkologie Kurkuma zur Begleitung der Krebstherapie empfehlen. Positive Wirkungen sind bei so gut wie jeder Krebsart gefunden worden. Curcumin wirkt gegen Krebs, indem es

  • als Antioxidans die Krebsentstehung hemmt
  • die Mutation vorbelasteter Zellen zu Krebszellen verhindert
  • das Immunsystem stimuliert
  • die Entstehung und Ausbreitung von Metastasen hemmt
  • die Entwicklung von Blutgefäßen im Tumorgewebe verhindert
  • die Zellmembran der Krebszellen durchlässiger macht und so die chemische oder Strahlen-Therapie unterstützt
  • Gene aktiviert, die für den Selbstmord der Krebszellen verantwortlich sind.

Weitere Studien

Zudem findet man Studien, die Kurkuma eine lindernde Wirkung bei Alzheimer, Arthrose, Verdauungsbeschwerden, Arthritis, hohem Blutzucker, Gallen- und Leberbeschwerden und multiple Sklerose zusprechen. Außerdem wirkt Kurkuma entzündungshemmend, schmerzstillend und leitet Schwermetalle aus dem Körper aus.

Weitere Infos findest du hier. Einige Studien hier.