Mikronährstoffe

Transparenz: Pressereise

Könnt ihr euch noch an mein Pure & Healthy Weekend mit Pure Encapsulations im Sommer erinnern? Wahrscheinlich nicht. Ist ja auch schon ein Zeital her. :) Und falls doch: High five, du dürftest wohl genug Vitamin B1 (Gedächtnisvitamin) in deinem Körper zur Verfügung haben. Hahaha sorry, ein kurzer Klugscheißer-Anfall! :D

Da ich an dem Wochenende mit Pure sehr interessante Fakten über Mikronährstoffe gelernt habe und ich teilweise über mein Unwissen erstaunt war, wollte ich diese Informationen unbedingt mit euch teilen. Bewusst habe ich mir diesen Beitrag für die kalte Jahreszeit aufgehoben, da der Körper in dieser Zeit sehr gefordert wird und wir umso mehr auf Vitamine und Mineralstoffe setzen müssen.

Aber nun zu meinem Pure & Healthy Weekend mit Pure Encapsulations …

Gemeinsam mit anderen Blogger-Mädels ging es für ein Wochenende nach Salzburg. Wir wurden mit einem sehr genialen Programm verwöhnt: Yoga, Pilates, Vorträge über Mikronährstoffe, Lettering und gemeinsames Kochen. Es war ein unfassbar schönes Wochenende mit sehr tollen Menschen. Ich war so happy, dass ich dabei sein durfte. Was ich aber nun über Mikronährstoffe gelernt habe:

Was sind Mikronährstoffe?

Zu den Mikronährstoffen zählen Vitamine (Vitamine A, B, C, D, E und K), Mineralstoffe (wie zB Eisen und Zink), Spurenelemente (Kalzium und Magnesium), sekundäre Pflanzenstoffe (Carotinoide, Flavonoide), essenzielle Fettsäuren (va. Fischöle) und Aminosäuren. Jeder von uns weiß, dass Vitamine und Co für unseren Körper essentiell sind, doch wusstet ihr auch, dass es besondere Situationen gibt, die uns extrem viele Mikronährstoffe entziehen? Oder, dass nur frisch geerntete und richtig zubereitete Lebensmittel reich an Mikronährstoffen sind? Irgendwie klingt es ja logisch, aber so 100 % bewusst war es mir dann doch nicht.


Mikronährstoffe in welchen Lebensmitteln?

Hier findet ihr eine Zusammenfassung aller Mikronährstoffe sowie eine Aufzählung an Lebensmitteln, in denen sich der jeweilige Mikronährstoff befindet. Mir war ja klar, dass Obst und Gemüse frisch sein sollten, aber dass eine falsche Lagerung (zB bei falscher Temperatur), ein langer Transport oder eine falsche Zubereitung zu einem Verlust von Mikronährstoffen führen kann, war mir nicht ganz klar. Hier einige Facts:

  • Obst und Gemüse können bei Raumtemperatur pro Tag bis zu 50 % ihrer wertvollen Inhaltsstoffe verlieren. Lange Transporte können unserem Obst und Gemüse somit schaden. Einheimisches Obst und Gemüse tut also nicht nur unserer Wirtschaft und der Umwelt gut, sondern auch unserer Gesundheit;
  • Viele Vitamine verabschieden sich in der Obstschale bei einer Zimmertemperatur-Lagerung. Spinat zB verliert bei einer Temperatur von 20°C nach bereits einem Tag die Hälfte seiner wertvollen Inhaltsstoffe. Eine möglichst kühle Lagerung im Gemüsefach des Kühlschranks wird daher bei Spinat empfohlen. Nach zwei Tagen kann der Spinat so immerhin noch rund 70 Prozent seiner Nährstoffe vorweisen. Natürlich variiert die empfohlene Lagerung je nach Obst- oder Gemüsesorte. Kälteempfindlich sind zB Südfrüchte, Gurken, Tomaten oder Kartoffeln. Diese sollten man eher in schattigen und luftigen Kellerräumen lagern. Manche Vitamine sind sogar lichtempfindlich, wie zB B-Vitamine;
  • Geschnittenes Obst und Gemüse sollte man schnell verwerten. In diesem Zustand sind sie sehr viel Licht und Luft ausgesetzt, was die Vitamine verscheucht. Etwas Saft einer Zitrone an den Schnittstellen minimiert hierbei den Schaden;
  • Gemüse sollte beim Waschen nicht lange eingeweicht werden, da dies die Vitamine ebenfalls vertreibt. Am besten nur schnell abspülen;
  • Beim Kochen im Topf gehen bis zu 60 % Vitamine verloren. Gemüse daher immer in das bereits kochende Wasser geben und nur kurz kochen. Alternativ bietet sich das Dünsten in wenig Wasser an. Hierbei bleiben mehr Vitamine erhalten;
  • Gemüse (wenn erlaubt) am besten roh essen. Jedoch vorher immer darauf achten, welches Gemüse man roh essen darf. Manche Gemüsesorten sind roh nicht für den Körper geeignet (wie zB Kartoffeln).

Mikronährstoff-Killer?

Manche Situation im Leben sind richtige Mikronährstoff-Killer, wie zB Stress, Alkohol, Erkältungen oder sonstige Krankheiten, Regelblutung, Schwangerschaft, aber auch sportliche Phasen. Aktive Menschen verlieren während der Trainingszeit viele Mikronährstoffe. In solchen Situationen ist die Zufuhr von Mikronährstoffen umso wichtiger. Ich muss euch ehrlich sagen, dass mir dieser Punkt gar nicht so bewusst war. Mir war zwar klar, dass Stress für den Körper natürlich schlecht ist, aber, dass man in stressigen Phasen, aber auch in aktiven Zeiten sehr viele Nährstoffe verliert und somit eine höhere Zufuhr benötigt, wusste ich nicht. Und wusstet ihr, dass Nährstoffe wie Magnesium, Vitamin B6 oder Kalzium auch an den „Tagen vor den Tagen“ gut tun? War für mich sehr interessant zu wissen.

Mikronährstoffe zur Nahrungsergänzung?

Ich muss ehrlich gestehen, es gab eine Zeit, in der ich ein richtiger Gegner von Nahrungsergänzungsmitteln war. Der Grund war, dass ich mich mit diesem Thema einfach kaum bis gar nicht auseinandergesetzt habe. Mittlerweile hat sich meine Meinung dazu ein wenig geändert. Klar, sollte man mit Nahrungsergänzungsmitteln vorsichtig umgehen, denn die Einnahme wird eine ausgewogene Ernährung niemals ersetzen. Zudem beinhalten viele Nahrungsergänzungsmittel unnötige Zusatzstoffe und eine Überdosis kann schlecht für den Körper sein. Deshalb sollte man auf natürliche Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen und sie nicht zum Spaß nehmen, sondern nur dann, wenn man tatsächlich eine Unterversorgung hat. Ich zB habe jedes Jahr im Winter eine Unterversorgung an Vitamin D. Mein Lieblingsprodukt ist dieses hier von Pure. Die Pure-Produkte bestehen ausschließlich aus hochwertigen Reinsubstanzen ohne Zusatzstoffen. Das ist auch der Grund, weshalb ich mich für Pure entschieden habe.

Mikronährstoffanalyse im normalen Blutbild?

Sieht man seinen Mikronährstoff-Status im normalen Blutbild? Leider nein! Hierzu sollte man eine gezielte Mikronährstoffanalyse bei einem Arzt/Labour mit Schwerpunkt orthomolekulare Medizin durchführen, da im normalen Blutbild Mikronährstoffe nicht überprüft werden.

Ich hoffe mein heutiger Beitrag hat euch gefallen. Mich würde es interessieren, wie ihr über Nahrungsergänzung denkt und auf welche Produkte ihr schwört!

Hier noch eine Liste mit all den lieben Blogger-Kolleginnen, die ich an diesem tollen Wochenende kennenlernen durfte:

Franziska – Nur mal kosten

Verena – Aundast gsund

Stella – b.eat.root

Lisa – koch mit herz

Eva – Individualisten

Julia – living4taste

Ursl – soap kitchen style

Jess – vollmundig

Eva – foodtastic

Christine – zentreasures

 

  • Comments

  • Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

TOP