myclubs APP

Mein Jahresvorsatz 2017: Ich möchte meiner endlosen Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Konzentrationslosigkeit und vor allem meinen Rückenschmerzen den Kampf ansagen und wieder etwas fitter werden.  Für die Umsetzung dieses Vorsatzes benötigt es viel Bewegung und gesunde Ernährung. Falls ihr mehr Details über den Hintergrund meines Jahresvorsatz erfahren möchtet, dann könnt ihr dies in diesem Beitrag nachlesen. Wer macht mit?

Ich habe euch ja schon mal erzählt, dass ich ein absoluter Ballsportmensch bin. Ich habe 9 Jahre lang Hallenvolleyball gespielt und liebe es mich gemeinsam mit anderen Menschen und einem Ball auszupowern. Doch leider ist ein Mannschaftssport immer sehr unflexibel. Wir hatten 3 Mal in der Woche zu fixen Zeiten Training und an jedem zweiten Wochenende ein Turnier. Wenn man Teil einer Mannschaft ist, dann steht Zuverlässigkeit sehr weit im Vordergrund. Ein Training oder ein Turnier ausfallen lassen, kann man daher nur in äußerst seltenen Fällen. Da ich aber aufgrund meines Studiums/Jobs keine Zeit mehr hatte und den Sport nicht nur mit halber Zeit betreiben wollte (ist den Teamkameraden gegenüber natürlich absolut nicht fair), musste ich schweren Herzens mit dem Volleyball spielen aufhören. Ich sag`s euch, das war kein schönes Ereignis und die Halle fehlt mir sogar Jahre später nach wie vor. Wenn es die Zeit zulassen würde, würde ich sofort wieder in die Halle zurückkehren, aber leider bin ich im Moment sehr unflexibel. Aus diesem Grund musste ich eine Alternative für mich suchen.

Tennis. Ich liebe Tennis, obwohl ich grottenschlecht bin. Aber das kann ja vielleicht noch werden. Das Problem bei Tennis ist aber man benötigt immer eine zweite Person, die (a) genau zu dem Zeitpunkt Zeit hat wie du und (b) die bereit ist Tennis spielen zu gehen, weil sie Tennis spielen kann (es ist gar nicht so einfach jemanden zu finden, der Tennis spielen kann). Aus diesem Grund ist man auch bei dieser Sportart nicht immer sehr flexibel. Jedoch baue ich sie dennoch ab und zu in meinen Sportalltag ein. Wer also viel dem Ball hinterherlaufen möchte, sollte mit mir Tennis spielen gehen :). Meine Zielsicherheit ist nicht gerade die Beste. Aber naja, wenn man ein Match spielt, muss man auch nicht zielen können. ;D Laufen. Laufen und ich, das ist so eine Sache. Früher habe ich das Laufen gehasst. Bereits nach 2 km war mir langweilig. Jedoch ist Laufen der perfekte Sport für unflexible und vielbeschäftigte Menschen. Man muss sich mit niemanden verabreden und mann kann jederzeit sowie überall laufen gehen. Eigentlich der perfekte Sport für mich, weshalb ich gerade versuche mich immer mehr und mehr mit ihm anzufreunden.

Dennoch benötige ich neben dem Laufen etwas Abwechslung. Und für dieses Problem habe ich DIE perfekte Lösung gefunden: Die myclubs App. Ich bin sooooooo ein großer Fan von dieser App. Sie ist genau perfekt für mich und ich ärgere mich, dass mir die Idee nicht selbst eingefallen ist. Schon oft war ich genervt, dass man in vielen Yoga-Studios, Pilates-Studios etc keine Einzelstunden buchen konnte, sondern sich meist mit 1oer-Blöcken zufrieden geben musste. Denn was ist, wenn ich heute in Bikram-Yoga gehen möchte, morgen in Pilates, übermorgen Boxen, die Woche drauf in`s Fitnessstudio und die Woche drauf vielleicht Boot Camp ausprobieren möchte? Man ist eigentlich komplett unflexibel, da man eine Jahresmitgliedschaft in einem Fitnessstudio benötigt und sich sonst überall meist 10er Blöcke kaufen müsste. Und ich glaube auch, dass viele, die bereits eine Fitnessstudio-Mitgliedschaft haben, bestimmt auf weitere Kosten für Sportaktivitäten verzichten werden. Klar gibt es Fitnessstudios, die Pilates anbieten. Aber was ist, wenn ich Lust auf eine Sportart habe, die sie nicht anbieten, wie zB Boxen, Bikram-Yoga, Badminton, Crosstraining usw? All das ist mit der myclubs App möglich.

Man kann nach Lust und Laune die verschiedensten Sportarten ganz flexibel ausprobieren. So macht Sport wirklich Spaß und es wird einem niemals langweilig. Die App ist perfekt für mich. Jetzt wisst ihr, wieso ich so aus dem Häuschen war, als ich das erste Mal von der App gelesen habe. Und wie funktioniert die App? Eigentlich nicht schwer und selbsterklärend. App runterladen (man kann sich aber auch über die myclubs-Homepage registrieren). Eine Stadt wählen. Nutzen kann man sie in Wien, Graz, Linz, Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt. Und anschließend ein Paket wählen (siehe Tabelle unten). Die umlimitierte-Version wird im Moment sogar verbilligt angeboten.  Und das tolle an der unlimitierten-Version ist, dass man sie monatlich kündigen kann. Hat man sich registriert und ein Paket ausgewählt, kann man sich für die unterschiedlichsten Kurse, wie Bikram-Yoga, Badminton, Beachvolleyball, Yoga, Boot Camp, EMS, Grosstraining, Klettern, Pilates, Tennis, Squash, TRX, Wassersport usw anmelden. Sogar eine Tageskarte für diverse Fitnessstudios buchen. Es gibt pro Tag und pro Sportart mehrere Kursangebote, welche zu unterschiedlichen Zeiten stattfinden. Bei manchen reicht es, wenn man zB 2 Stunden vorher auf „Reservierung anfragen“ klickt. Bei anderen wiederum muss man 6 oder 12 Stunden vorher eine Reservierung abschicken.

Ich bin gerade dabei die App zu testen und werde euch daher in weiteren Beiträgen noch näheres (zB über einzelne Studios, die ich getestet habe) berichten. Bis dorthin könnt ihr euch aber auch selber ein Bild machen, falls ihr Lust bekommen habt, denn ich habe einen Rabatcode für euch. Mit folgendem Rabattcode erhält ihr auf die Pakete „Flex 4“ sowie „unlimited“ (Ermäßigung berechnet sich vom Rabatpreis – EUR 79) auf das erste Mitgliedsmonat – 50 %. Was ihr machen müsst:

 bei myclubs über diesen Link anmelden

– und folgenden Rabattcode verwenden: NEWY171;

Gerne könnt ihr mir berichten, wie ihr die App und die jeweiligen Kurse findet. Würde mich sehr freuen. 

*in Zusammenarbeit mit myclubs

  • Comments

  • Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

TOP