London

Ich hoffe euch geht es gut? Mir geht es blendend. Ich komme gerade vom Mittagessen und werde den restlichen Tag nutzen, um meine to-do-Liste abzuarbeiten. Als arbeitstätiger Mensch kommt man ja unter der Woche wirklich zu fast gar nichts. Da sind so ein paar freie Tage wirklich goldwert, um Behörden – und Postwege zu erledigen, Einkaufen zu gehen und vielleicht mal die verrauchten Blazer in die Putzerei zu bringen :D.

Wie oft ist es mir schon passiert, dass ich 10 vor 19 Uhr hetzend von der Arbeit zum Merkur geflitzt bin und nicht mehr reingelassen wurde, weil sie schon am Zusperren waren. Ich weiß – die armen Mitarbeiter können im Endeffekt kein bisschen was dafür. Man ärgert sich aber trotzdem, weil man eh schon den ganzen Tag Stress hatte und dann einfach nur ein paar Lebensmittel einkaufen möchte. Oft kommt man einfach nicht früher von der Arbeit raus, auch wenn man sich bemüht. Das selbe mit der Post – warum haben immer mehr Postfilialen am Samstag nicht mehr offen? Wenn man von 8.00 Uhr bis 18:00 Uhr (bzw. 19 Uhr) arbeitet, schafft man es unmöglich unter der Woche in die Post zu gehen. Außer man kommt mal später in die Arbeit oder geht mal früher. Oder man teilt sich den Postweg am Freitagnachmittag ein – alles eine Frage des Zeitmanagements. Wenn man sich alles schön einteilt, dann funktioniert es ja eh gut. Aber wo bleibt die Flexibilität? Die Freiheit?

Warum sollte die Post oder DHL nicht von 18 Uhr bis 20 Uhr die Pakete nach Hause ausliefern dürfen? Zu einer Uhrzeit, wo beinahe jeder Mensch zu Hause ist. Ja ja, ich weiß, das Gesetz denkt hierbei an die Ruhezeit der Bevölkerung. Aber die 2 Minuten, wo der Postbote anläutet und mir das Paket übergibt, nehme ich lieber in Kauf, als die Zeit, die draufgeht, um morgens zur Post zu hetzen, um das Paket abzuholen und mich anschließend zu ärgern, weil die Warteschlange ewig lang ist und nur ein Schalter offen hat. Halloooooooo, wann  checkt ihr bitte, dass die Leute entweder in der Früh oder am späten Nachmittag (bzw. eventuell auch in der Mittagspause) kommen?! Um 14 Uhr muss die komplette Postmannschaft nicht unbedingt bei den Schaltern stehen. Und das nächste Problem: Merkt DHL oder GLS, dass niemand Zuhause ist, dann landen die Pakete bei iiiiiirgendwelchen Nachbarn. Einer Freundin von mir ist es sogar passiert, dass ihr Typenschein vom neu gekauften Auto verloren gegangen ist, weil das Briefkuvert irgendeiner Person am Gang übergeben wurde. Oder T-Mobile zB – bei neu erworbenen iPhones kommt der Vertrag nur mit Übergabe des iPhones an den Erwerber zustande, weil bei Übergabe der Vertrag von DHL ausgehändigt wird und man unterschreiben muss. Was ist aber, wenn das Handy irgendeinem Nachbar in die Hand gedrückt wird? Tja, der Nachbar spuckt sich lachend in die Hände und T-Mobile geht im dunklen Kämmerchen weinen. Ok, übertreiben will ich jetzt auch nicht. Aber ich denke ihr wisst, auf was ich hinaus möchte?!

Bitte versteht mich nicht falsch. Uns geht es ja in Österreich eeeeeextrem gut. Wir dürfen uns wirklich glücklich schätzen in einem stabilen und geordneten Land leben zu dürfen. Hierbei handelt es sich wirklich um Jammern auf hohem Niveau. Normalerweise versuche ich Leute, die über Österreich und die Politik jammern immer etwas einzubremsen und daran zu erinnern, wie gut es uns geht. Wie sorglos wir eigentlich leben dürfen. Aber ab und zu bin ich dann doch genervt, wenn es um das Thema gesetzliche Öffnungszeiten geht. :) Vor allem, wenn man einige Tage im Ausland verbringt und sieht, wie flexibel man dort in dieser Hinsicht leben kann. Naja, und was die Öffnungszeiten bei Behörden angeht und warum sie meist zu 3 in einem Zimmer beim Magistrat sitzen, während draußen die Leute, wie die Armeisen warten und immer nur einer von den 3 Personen im Zimmer die Anliegen der Leute überarbeitet, während die anderen 2 Hochzeitskleider im Internet suchen (alles schon erlebt :P! Achtung: natürlich darf man nicht die gesamte Behörde in einen Topf werfen) – damit fang ich erst gar nicht an hahahaha. Sonst wird dieser Artikel endlos lang.

Ich weiß, dass wenn am Sonntag die Geschäfte geöffnet hätten, wir Vor- als auch Nachteile erleiden müssten. Vorteil: Wir könnten flexibler einkaufen gehen, vor allem Menschen, die in Branchen arbeiten, wo eine Arbeitswoche nicht nach 40 Stunden endet. Nachteil: Viele Menschen aus der Lebensmittelbranche etc müssten auch am Wochenende arbeiten, obwohl sie es nicht wollen. Alleinerziehende Mütter hätten es hierbei sehr schwer. Aber andererseits würden Studenten davon profitieren, weil sie am Wochenende Regale schlichten oder an der Kassa arbeiten könnten, um sich so ein wenig Geld dazuzuverdienen. Mütter – die unter der Woche bei den Kindern sind und der Vater arbeiten geht, könnten am Wochenende arbeiten gehen, um etwas Zusatzgeld reinzuholen. Andererseits muss man sich überlegen, ob die Menschen aufgrund der Sonntagsöffnungszeiten, mehr einkaufen gehen würden und somit auch mehr Geld ausgeben würden. Oder, ob sich das Kaufverhalten nur zeitlich verlagern würde (zB auf den Sonntag anstelle von Freitag oder Samstag), denn in diesem Fall hätten die Unternehmer mehr Personalkosten. Sie  müssten die Mitarbeiter auch noch zusätzlich für den Sonntag entlohnen, aber die Einnahmen wären gleich. Naja, solange die Bevölkerung nicht mehr verdient, kann sie auch nicht mehr ausgeben. Ihr seht – alles hat seine Vor- und Nachteile. Und um ehrlich zu sein, weiß ich auch gar nicht was besser wäre. Wie denkt ihr darüber? Eure Meinung würde mich sehr interessieren. Ich denke, bei diesem Thema scheiden sich die Geister.

Wie ich jetzt eigentlich auf das Thema gekommen bin? London ist der Grund dafür! Ich genieße es immer wieder in ein fremdes Land zu reisen und dabei komplett flexibel zu sein. Wenn ich gerade Lust auf Chips habe, marschiere ich halt noch um 22 Uhr zum Supermarkt und hole mir eine Packung. Das Selbe gilt für den Sonntag. Aber im Urlaub ist man natürlich komplett geblendet. Man sieht im Urlaub nur die schönen Dinge eines Landes und eher selten den Nachteil – die Armut, die teuren Lebensbedingungen.

Nichtsdestotrotz, bin ich ein großer Fan von London. Die Stadt hat mich richtig verzaubert. Alles ist irgendwie stylisch und besonders. Man geht wo rein und findet sofort etwas Spezielles. Schwer zu beschreiben. Ich hoffe, ihr versteht, auf was ich hinaus möchte!? Ich war vor ca. 2 Wochen gemeinsam mit Miss Magazin und Deichmann für einige Tage in London und habe die Zeit so richtig genossen. Warum ich im Auftrag von Miss Magazin und Deichmann in London war und was ich dort genau gemacht habe, könnt ihr in diesem Beitrag nachlesen. 

Wart ihr schon mal in London?

London Reisetipps

Shoebidu Challenge

Shoebidu Challenge

Waterloo H10 London

Übrigens kann ich euch unser Hotel mit bestem Gewissen weiterempfehlen. Wir haben im Waterloo H10 gewohnt und es war der Wahnsinn. Das Frühstück war sensationell. Die Auswahl hat mich richtig von den Socken gehauen. Das Hotel hat sogar eine eigene Skybar mit einem wunderschönen Blick über London.

Waterloo H10 London

Waterloo H10 London

London Reisetipps

London Reisetipps

Geniale Entdeckung, Nähe Piccadilly Circus: Wholefoods! Ich war hin und weg. In diesem Supermarkt gibt es alles, was das Herz begehrt – Smoothies, geschnittene Früchte, Mehlspeisen, leckere Pizzaecken zum Mitnehmen, überhaupt eine große Auswahl an food2go. So einen Supermarkt bräuchte ich unbedingt neben der Arbeit.

Pizza Express London

Pizza Express – eine Kette in London. Sehr empfehlenswert.

London Reisetipps

Notting Hill London