wien im sommer

Ach Wien, wie schön du nur bist. Vor allem im Sommer bekomme ich einfach nicht genug von dir. Du mit deinen unzähligen Möglichkeiten, da wird das Wort „Langeweile“ doch tatsächlich zu einem absoluten Fremdwort. Welche Plätze mir im Sommer besonders den Kopf verdrehen, zeige ich euch in meinem heutigen Beitrag.

Der Wiener Donaukanal:

Ich finde der Wiener Donaukanal ist im Sommer ein magischer Ort. Egal, zu welcher Uhrzeit oder an welchem Tag man im Sommer zum Donaukanal hinunterblickt, ist er voll besucht mit sonnenhungrigen Menschen. Und glaubt mir, das passiert ziemlich oft, da ich aus meinem Bürofenster einen direkten Blick zum Donaukanal habe. Erst letzte Woche konnten wir dem Anblick nicht widerstehen, weshalb wir unsere Bikinis/Badehosen geschnappt haben und in der Mittagspause kurz mal einen Abstecher auf das Badeschiff gemacht haben.

Badeschiff WienKulinarisch hat der Donaukanal auch so einiges zu bieten. Neben dem Motto am Fluss Café (das Frühstück hat es mir besonders angetan) ist das It`s all about the meat baby für alle Burgerfans ein Muss. Dabei handelt es sich um ein Pop-up Restaurant, dass bis Ende September seine Pforten geöffnet hat. Die Idee ist wirklich mega genial, denn jedes Jahr darf man sich über ein neues Pop-up Restaurant freuen und ich habe das Gefühl, dass die Ideen von Jahr zu Jahr immer besser werden. Bin schon gespannt, welche Pop-up-Überraschung uns nächstes Jahr erwartet. Mehr Infos zum It`s all about the meat baby wird es noch in einem separatem Beitrag geben.

Motto am Fluss CaféMotto am Fluss Café

It`s all about the meat babyIt`s all about the meat baby

Tja, und wer einfach mit Freunden etwas trinken gehen möchte, kommt natürlich auch nicht zu kurz. Dem kann ich die Hermanns Strandbar oder den Tel Aviv Beach empfehlen. Cocktail bestellen, mit den Füßen in den Sand eintauchen und die Zeit genießen. Oder noch einfacher: Freunde schnappen, Bier mitnehmen, irgendwo am Wasserrand einen Platz suchen und sich von der Atmosphäre anstecken lassen.

Tel Aviv Beach Wien

TineraNaschmarkt:

Die Atmosphäre am Naschmarkt gibt im Sommer auch so einiges her, weshalb diese Location bei meinen Favoriten natürlich nicht fehlen durfte. Ich liebe es durch die Märkte zu spazieren, frische Zutaten und Blumen einzukaufen und mir danach einen Kaffee oder Limonade im Neni zu gönnen. Ich könnte dort Stunden verweilen und dabei den Flair genießen. Die Frückstücksfans unter euch werden zusätzlich mit dem Neni-Frühstück eine große Freude haben.

Neni NachmarktNeni NaschmarktWiener Innenstadt:

Die Wiener Innenstadt ist ebenfalls ein magischer Ort. Vor allem im Sommer ist sie gefüllt mit purem Leben. Obwohl ich nun schon seit Jahren in Wien lebe, ist ein Spaziergang am Ring entlang immer noch ein Highlight für mich. Die vielen schönen Altbauten haben mich eben ganz stark um den Finger gewickelt. Ich habe tatsächlich schon mal überlegt, ob ich nicht (wie ein Touri) eine Ring-Sightseeing-Tour machen sollte. Oft weiß man über eine fremde Stadt, die man mal als Tourist besucht hat, viel mehr Bescheid, als über die eigene, in der man schon seit Jahren lebt.

TineraWienWien StephansdomMuseumsquartier:

Ein Hot Spot für Studenten und Chiller. Wer sich im Sommer durch das Museumsquartier wagt, wird dort ebenfalls eine sonnenhungrige Menschenmasse vorfinden. Die kleinen Lokale inmitten des Museumsquartiers laden auch zum Verweilen ein. Das Café Leopold, die Halle und Cupcakes Wien im Mumok sind sehr zu empfehlen.

Museumsquartier WienDonauinsel:

Städte, die sowohl eine tolle Stadt als auch Wasser zum Erholen zu bieten haben, habe ich am liebsten. Ok ok, Wien kann man vielleicht nicht mit einer Stadt wie zB Barcelona vergleichen, da das Meer fehlt. Aber dennoch finde ich es sehr angenehm, wenn man mal aus der Stadt „flüchten“ kann, um sich in`s kalte Nass und erholsame Grün zu begeben. Neben der U-Bahnstation „Alte Donau“ (U1) findet ihr den Marina-Hofbauer Bootsverleih. Dort schlage ich immer gerne zu, wenn ich mir mit meinem Freund oder Freunden ein Boot ausleihen möchte, da die Anbindung einfach perfekt ist und man kann sich auch noch einen Cocktail bestellen und auf`s Boot mitnehmen.

Die Donauinsel ist jedoch nicht nur zum Baden oder Tretboot fahren geeignet, sondern auch zum Sporteln. Da ich in der Nähe von der Donauinsel wohne, drängt es mich im Sommer zum Laufen immer auf die Donauinsel. Ein tolles Gefühl neben dem Wasser vorbeizulaufen und sich dabei komplett auszupowern. Und wenn ich nach dem Laufen eine kurze Abkühlung brauche, dann hüpfe ich einfach für einige Minuten in`s Wasser. Die Donauinsel ist aber nicht nur zum Laufen ganz praktisch – man findet dort einige Beachvolleyballplätze, Tennisplätze und viel Platz zum Radfahren und Inlineskaten. Und manchmal schließt man sogar ganz unerwartet neue Freundschaften :).

DonauinselDonauinsel*sponsored post

  • Comments

  • Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

TOP