Frustrierendes Bloggertief
1. März 2018

Frustrierendes Bloggertief

https://tinera.at/wp-content/uploads/2018/03/8f27897750731126aa07730e190b53bd-1.jpg

Ich befinde mich derzeit in einer sehr komischen Phase: Seit einigen Tagen plagt mich ein sehr frustrierendes Bloggertief. Es fällt mir sehr schwer, dieses Gefühl im Bauch zu beschreiben. Ich kann euch auch keinen konkreten Auslöser dafür nennen. Was ich euch aber sagen kann, ist, dass mich in dieser neuen Instagram- bzw. Bloggerwelt so einige Dinge immer mehr und mehr nerven.

Warum haben wir begonnen Blogs zu lesen und Profilen auf Instagram zu folgen? Warum verbringen wir Zeit damit uns Instagram Stories anzusehen? In den meisten Fällen sogar von absolut fremden Menschen! Ich kann nur von mir sprechen: Ich habe begonnen Blogs zu lesen und fremden Menschen auf Instagram zu folgen, weil sie für mich inspirierend, persönlich, authentisch, real, ehrlich und greifbar waren. Es hat Spaß gemacht, seine Interessen mit Gleichgesinnten zu teilen, sich Tipps zu holen und sich vielleicht sogar zu Dingen inspirieren zu lassen, die man sich vorher nicht so getraut hätte. Man hat diesem Mädchen hinter der Tastatur vertraut. Man hat eine gewisse Verbundenheit verspürt. Ich habe nicht viel Wert auf Perfektion gelegt. Immer dann, wenn ich einen professionell recherchierten Text mit makellosen Bildern lesen bzw. sehen wollte, habe ich zu Fashionmagazinen gegriffen.

Genau diese “alten” Eigenschaften vermisse ich so sehr. Ich habe das Gefühl, dass diese persönliche Note immer mehr und mehr in den Hintergrund rückt. Wichtig sind nur mehr perfekt inszenierte Bilder, der perfekte Look, der bestperformende Instagrampost, der perfekte Gesichtsausdruck, die perfekte Pose und natürlich Kooperationen, Kooperationen und noch mehr Kooperation. Spaß? Freude? Kreativität? Kleine Spielwiese? Austausch auf einer persönlichen und realen Basis? Was ist das bitte!!! Was unterscheidet Blogs heute noch von Fashionmagazinen? Ich bin der Meinung nicht mehr viel! Zudem wirkt alles immer langweiliger und beinahe ident. Der Stil wird immer ähnlicher, die Filter und Blogdesigns ebenso. Die meisten Themen wurden schon mehrmals zerkaut, wieder ausgespuckt und nochmals zerkaut, so dass man schon beim Lesen der Schlagzeile müde Augen bekommt und den Daumen mittlerweile in “Schneller-Wegwischer” umtaufen könnte.

Mich macht diese Situation sogar ein wenig traurig, da mir das Bloggen immer sehr viel Spaß gemacht hat und ich ein Stück meiner Freude verloren habe. Mein Blog war stets ein kleiner kreativer Ausgleich zum sonst eher trockenen beruflichen Alltag. Zudem musste ich an mir selbst beobachten, dass diese zunehmende Perfektion in der neuen Instagram-/Bloggerwelt mich beim Schreiben / Beiträgeproduzieren gehemmt hat. Früher habe ich nicht 10x darüber nachgedacht, ob ich einen Beitrag posten oder nicht posten sollte. Viele Beiträge (vor allem auf Instagram) waren aus dem Moment heraus. Die Qualität war nicht immer top, aber der Moment dafür greifbarer. Wisst ihr wie ich meine?

Ich hoffe, dass dieses Gefühl bald wieder verschwinden wird und ich meine Freude am Bloggen wieder zu 100% zurückgewinnen werde. Vielleicht müssen wir alle ab und an mal unseren Kopf von dieser immer schneller werdenden Social Media Welt für einige Tage lüften. Als Blogger beschäftigt man sich schließlich beinahe jeden Tag damit. Für Tinera wünsche ich mir jedenfalls ein neues Format: Wieder mehr Beiträge aus dem Moment heraus und keine Hemmungen.

Wie denkt IHR über dieses ganze Thema? Könnt ihr meine Gedanken verstehen?

8 comments

  • Laura

    1. März 2018 at 19:06

    Liebe Tina,

    Vielen vielen Dank für diesen tollen Post!
    Du hast genau das was ich fühle in Worte gefasst, dabei war ich mir bis eben gar nicht bewusst, dass ich es so empfinde. Auf einer anderen Seite wurde gestern die Diskussion gestartet werbefreier Blog/ paid content etc. und ich muss ehrlich sagen, dass ich Blogs gerne lese, gerade weil ich nicht das Gefühl habe mir ein Hochglanzmagazin anzuschauen. Aber leider verschwimmen viele Blogs und auch dazugehörige Instagram Accounts immer mehr zum Einheitsbrei, weil von den gleichen Marken gesponsert wird und überall gefühlt das gleiche vermittelt werden soll.
    Erhalte dir deine Individualität und ich wünsche dir, dass deine Freude bald wieder hervorschaut und du dich nicht deprimieren lässt!

    Alles Liebe,
    Laura

    Reply

    • tinera

      5. März 2018 at 16:53

      Hallo liebe Laura,

      danke für dein liebes Kommentar. Oh ja, da gebe ich dir Recht. Viele Marken gehen Kooperationen mit Bloggern ein, die dieselbe Community haben und dann wird mit jedem Blogger die Kooperation genau gleich umgesetzt. In meinen Augen ist das ein absoluter Fail. Da fragt man sich dann echt oft, wie es manche Agenturen geschafft haben so erfolgreich im Bereich Bloggers Relations zu werden :-). Danke dir für deine aufbauenden Worte.

      Alles Liebe,
      Tina

      Reply

  • Andrea

    2. März 2018 at 11:17

    Ich versteh dich nur zu gut. Was du beschreibst war der Grund warum ich vor ein paar Jahren aufgehört habe selbst zu bloggen. Mittlerweile hab ich es aber doch zu sehr vermisst und beschlossen wieder einen kleinen feinen Blog zu starten. Es ist ein kleiner Gartenblog, wo ich von vorne herein schon wusste, dass das nicht viele Leute in der Bloggerszene interessieren wird und lustigerweise war diese Realisation sogar ein gutes Gefühl. Es nimmt dem ganzen ein bisschen den Druck und lässt mich den Blog so führen wie ich will!! Nur für mich und die die paar Menschen die das Thema interessiert. On my own Terms sozusagen. :)

    Ich hoffe dass du auch wieder etwas mehr Freude am Bloggen findest. Ich würde deinen Blog schon sehr vermissen. :)
    GLG, Andrea
    Pebbles and Blooms

    Reply

    • tinera

      5. März 2018 at 16:57

      Hallo Andrea,

      an dich kann ich mich sogar noch sehr sehr gut erinnern hahahaha. Habe sehr lange Zeit deinen Blog gelesen. Ich kann es auch sehr gut verstehen, dass du etwas ganz Neues haben wolltest. Ich denke von den alten Bloggerhasen hat bestimmt fast jeder schon mal mit diesem Gedanken gespielt. Mit deinem Gartenblog hast du absolut etwas ganz ganz Neues geschaffen. Und ich bin mir sicher, es gibt so einige Gartenfans, die deinen Blog sehr gerne lesen. Das Wichtigste ist aber immer noch, dass du Freude an dem Thema hast. Denn wenn du keine Freude hast, kannst du auch keine Freude vermitteln. Danke für dein liebes Kommentar.

      Liebe Grüße
      Tina

      Reply

  • Esra

    4. März 2018 at 3:20

    Ach liebes, das ist das Problem von uns alten Hasen! Die neue Bloggergeneration kennt das gar nicht mal mehr!
    Viele fangen gleich mit dem Ziel an, Geld zu verdienen. Einerseits traurig, andererseits so ist der Lauf der Dinge!
    Du kannst ja einfach allen entfolgen, die dich runterziehen und selber so bloggen, wie DU es schön findest – also wie früher, authentisch, nicht gestellt, nicht zu perfekt, sondern einfach so, wie du bist – oder? :)
    Ich versuche da so ein Spagat – meine Bilder sind schon lange nicht mehr “authentisch”, aber die Texte schon…
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    Reply

    • tinera

      5. März 2018 at 16:59

      Hallo Esra,

      du hast vollkommen Recht. Jeder sollte für sich den richtigen Weg finden und diesen dann auch durchziehen. Das werde ich auch machen. Danke für dein liebes Kommentar.

      Liebe Grüße,
      Tina

      Reply

  • Jayce

    5. März 2018 at 18:02

    Das Projekt Evasi0n ist halt nicht so abgelaufen, wie erhofft. Man erinnere sich an deren Kooperation mit dem Store von Taig, der sich dann als illegale Quelle für App Store Apps herausstellte. Kooperation aufgelöst, keine Geld erhalten. Deren Spendenaufrufe haben auch nicht besondere Beliebtheit erlangt. Und natürlich zuletzt sind einige in großen Firmen untergekommen, teilweise bei Apple, was mehr als einen Rausschmiss zur Folge gehabt hätte, wären sie weiter am Projekt beteiligt gewesen.

    Reply

  • die chrissy

    9. März 2018 at 14:09

    Ich freue mich über deine offenen Worte da ich mich darin wirklich wiederfinde. Mir fällt bloggen zur Zeit auch schwer und wie du es richtig sagst, der Ansatzpunkt fehlt und das Echte. Deinen Blog und dich mag ich wirklich gerne, da du anders bist. Mir gefallen deine Looks, deine Gedanken und deine Bilder immer sehr und ich hoffe du findest für dich einen Weg, mit deinem Blog weiterzukommen und dich zu entwickeln. Gleichzeitig beruhigt es mich ungemein, dass ich nicht alleine bin in dieser kleinen Einbahnstraße :-) Ich schicke dir ganz viel Inspiration!!!

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *