Warum ich auf Links angefressen bin!
19. Oktober 2018

Warum ich auf Links angefressen bin!

https://tinera.at/wp-content/uploads/2018/10/dd-1024x1024.jpg

In mir brodelt es! Wie ein feuriger Vulkan kurz vor seinem Ausbruch! Bevor ich implodiere, greife ich lieber zu meiner Tastatur. Meine Emotion in Worte zu fassen, fällt mir schwer. Das Thema ist sensibel und man macht sich angreifbar. Jedermann`s Meinung entsprechen wird mir nicht gelingen. Muss  auch nicht sein, wie ich finde!

Auslöser für meine Wut im Bauch war der aktuelle Fall “Polizeikontrolle des Rappers T-Ser in Neubau“. So, und jetzt wird es kompliziert, denn auf diesen konkreten Vorfall möchte ich in diesem Beitrag gar nicht eingehen. Ich kenne hier nicht alle Fakten. Ich kann nicht sagen, wie der Vorfall begonnen hat. Ob die Polizei von Beginn an sehr scharf agiert hat oder, ob sich die Situation erst durch verbale Attacken bzw. aggressive Haltung seitens des Rappers und seiner Freunde zugespitzt hat. Auf was ich aber eingehen möchte, ist das Kernthema, das durch den Vorfall ausgelöst wurde: Ausländer sind alle böse! (ACHTUNG: Ich beziehe mich hier auf die Denkweise unserer Gesellschaft und nicht auf die oben erwähnten Polizisten. Dazu kann ich nichts sagen!)

Durch Politik und (manche) Medien wird vermittelt, dass 80 % der Strafdelikte in Ö von Ausländern begangen werden. Aber auch, dass die Zahl der Delikte seit dem Flüchtlingsstrom gestiegen sei. Die Zahlen des Bundeskriminalamts 2017 (2018 noch nicht veröffentlicht) zeigen etwas anderes. Die Gesamtkriminalität ist zu den Vorjahren sogar gesunken. Außerdem, so die Haltung mancher, sind Flüchtlinge grundsätzlich böse, denn sie bekommen eine hohe Notstandshilfe und das, obwohl sie keinen Cent zum Steuertopf beigetragen haben! Klar, gibt es böse und faule Ausländer. Genauso gibt es auch böse und faule Österreicher. Aber alle Ausländer in ein und dieselbe Schublade zu werfen, darf nicht sein!

Meiner Ansicht nach ist LINKS genauso Schuld wie RECHTS! In einem Mehrparteiensystem sollten sich die Parteien möglichst in der Mitte treffen. Aufgabe der SPÖ in den letzten Jahren hätte sein sollen: gewisse Handlungen von RECHTS zu entschärfen. Um die Bürger berechtigterweise zu beruhigen. Den Hass, der gegenüber Flüchtlingen entstanden ist, zu minimieren. Zb durch: Veröffentlichung von klaren Fakten – Zahlen des Bundeskriminalamts, aber mit einem größeren TAMTAM, so dass der Herbert im letzten Eck im Waldviertel ebenfalls mitbekommt, dass die Gesamtkriminalität sogar gesunken ist. ODER: Wenn ein Flüchtling Notstandshilfe bezieht und noch nicht arbeiten gehen darf, dann könnte ich ihn doch als Stadt Wien zB für einige Stunden in der Woche zu Gemeindearbeiten “verpflichten”. Was ist schon dabei! Soll er doch beim Straßenkehren oder bei öffentlichen Gartenarbeiten aushelfen. Das entschärft den langen Brüllhammer (das Wort habe ich soeben erfunden :D) mancher Österreicher – “Der Flüchtling nimmt uns unser Steuergeld weg!”. (Ich weiß, das wäre eine Ungleichbehandlung zu österreichischen Staatsbürgern, die Notstandshilfe beziehen. Ich bin generell der Meinung, dass Bezieher von Notstandshilfe ab einem gewissen Zeitraum zu Gemeindearbeiten verpflichtet werden sollten, um einen Missbrauch von Sozialleistungen zu vermeiden! Ist ein schwieriges Thema. Ich hoffe ihr versteht, wie ich es meine?!). Ich bin mir sicher der Flüchtling, der bei Gemeindearbeiten aushelfen darf, wäre dankbar, wenn er sich nützlich machen darf, nicht planlos herumliegen muss und durch die Arbeit auch noch die Sprache lernen kann. (Jaaaaaa, die bösen Flüchtlinge sind so böse, dass sie alle nach Ö, D und Schweden wollen, um dort faul auf der Haut zu liegen. Wir würden doch ALLE nach Ö, D oder Schweden flüchten!!!! Wenn ich morgen flüchten müsste und mit einer schnellen Entscheidung die Wahl hätte, dann würde ich auch dorthin flüchten, wo es mir und meiner Familie am besten geht!!!!! Wieso hämmert man hier nicht in Richtung EU????).

So, ich mache an dieser Stelle ein Ende! Ich könnte über dieses Thema stundenlang diskutieren, aber ich möchte diesen Beitrag nicht ins Unendliche treiben, sondern wollte euch an meiner Emotion/Gedankenwelt teilhaben lassen. Ich kann nur hoffen, dass ihr meine Denkweise nachvollziehen könnt und mich würde eure Meinung zu diesem Thema sehr interessieren!

4 comments

  • Lisa Mühlberger

    19. Oktober 2018 at 19:07

    Eine Schülerin (in der Schule, in der ich arbeite) kam vor 2,5 Jahren nach Österreich. Sie spricht mit ihren nun 13 Jahren nahezu perfekt Deutsch. Bei unserem letzten Gespräch erzählte sie mir, dass ihre Mutter Friseurin sei. Ich wollte wissen, in welchem Shop, darauf sie;
    “Sie darf noch nicht arbeiten, weil sie noch auf ihre Erlaubnis wartet….In ca. 1-2 Jahren ungefähr…”

    (kein weiteres Kommentar nötig meinerseits)

    Reply

    • tinera

      29. Oktober 2018 at 11:49

      Das ist wirklich WAHNSINN!!!

      Reply

  • Julia Jolanta

    19. Oktober 2018 at 20:33

    Deine Wut spürt man in dem Beitrag. Ich war in dem Park zufällig live dabei und mir wäre kein agressives Verhalten seitens der kontrollierten Jungs aufgefallen. Als ahnungsloser Beobachter fragt man sich da schon warum gerade die Gruppe kontrolliert wird. Ich kann jedenfalls nicht nachvollziehen, wie man als empatischer intelligenter Mensch mit Integrität alle gleich in einen Topf werfen kann, egal ob dunkelhäutig, geflüchtet, kopftuchtragend, gross, klein, weiblich, männlich, mit Segelohren, völlig wurtscht was. Trotz vielleicht negativer Vorerfahrung mit 1 Menschen, kann man doch nicht gleich aufgrund einer Eigenschaft von diesem auf alle anderen mit dieser Eigenschaft schliessen. Und wo jemand geboren ist und wie er ausschaut, dafür kann man doch wirklich nichts. Charakterzüge und Werte sind eine andere Sache.

    Reply

    • tinera

      29. Oktober 2018 at 11:49

      Du warst dabei?????!!!! Wie arg bitte. Das musste du mir beim nächsten Treffen dann noch genauer erzählen!

      Lg
      Tina

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *