Medical Medium: Wirkung von Selleriesaft

Medical Medium: Wirkung von Selleriesaft

Heute möchte ich mit euch über das Buch "Mediale Medizin" und über die Wirkung von Selleriesaft sprechen ...
https://tinera.at/wp-content/uploads/2019/02/selleriesaft-1280x853.jpg

Das Buch “Mediale Medizin” von Anthony William habe ich kurz vor Weihnachten bei einer Freundin entdeckt. Die Beschreibung zum Titel “Der wahre Ursprung von Krankheit und Heilung” klang sehr interessant. Schnell habe ich das Handy gezückt und mir das Buch online bestellt. Über die Weihnachtsfeiertage war Mediale Medizin mein Begleiter. Ich habe jede ruhige Minute genutzt, um noch eine weitere Seite zu lesen. Ich habe das Buch binnen 4 Tagen VERSCHLUNGEN.

Ich muss euch gestehen, das Buch hat meine Sichtweise auf die Alternativmedizin zum positiven verändert. Dass Ernährung für viele Krankheiten verantwortlich ist, war mir schon immer klar und, dass man mit einer gesunden Ernährung auch viele Krankheiten wieder in den Griff bekommen kann, war mir auch bewusst. Wenn es aber um Alternativmedizin ging, war ich jedoch immer sehr sehr skeptisch. Warum eigentlich? Wie kann man mit einem Thema skeptisch umgehen, wenn man sich noch nie damit auseinandergesetzt hat? Mir war zB nicht bewusst, dass die Schulmedizin viele Krankheiten als Autoimmunerkrankung einstuft. Bei Autoimmunerkrankungen sagt man, das Immunsystem greift den Körper an, ohne die Ursache zu kennen. Es werden Medikamente verschreiben, die man meist lebenslang nehmen muss, wie zB bei einer Schilddrüsenunterfunktion. Ich kenne mich mit Medizin nicht aus. Mein Hausverstand sagt aber: “Das ist verrückt!!!!”. Man unterdrückt die Symptome durch Medikamente, setzt sich aber nicht mit der Ursache auseinander. Zudem war mir nicht bewusst, dass so eine Vielzahl an Krankheiten als Autoimmunerkrankung eingestuft wird: Multiple Sklerose, Rheumatide Arthritis, Zöliakie, Lupus, Schilddrüsenerkrankungen, Endometriose usw. Hier findet ihr eine ausführliche Liste. Diese Information hat mich lange grübeln lassen. Ich möchte mich der Schulmedizin gegenüber wirklich nicht als undankbar erweisen, aber für mich klingt das Wort “Autoimmunerkrankung” wie eine Ausrede für all die Dinge, für die man noch keine Antwort gefunden hat. “Autoimmunerkrankung” klingt schließlich schöner als “Wir wissen nicht, um was es sich hierbei genau handelt!”.

Anthony William zeigt in seinem Buch, wie man bestimmte Krankheiten, die von der Schulmedizin als chronisch oder unheilbar eingestuft werden, durch eine bestimmte Ernährung wieder heilen kann. Er listet zB Lebensmittel auf, die man bei einer Schilddrüsenunterfunktion täglich essen sollte. Social Media ist voll mit positiven Erfahrungsberichten. Besucht zB seinen Instagramaccount. Dort findet ihr viele viele Geschichten.

Bitte versteht mich nicht falsch. Ich möchte auf gar keinen Fall die Schulmedizin in ein schlechtes Licht rücken. Die Fähigkeit der Schulmedizin ist unglaublich! Was ich aber sagen möchte: Es kann bestimmt nicht schaden, wenn man es daneben auch noch mit einer bestimmten Ernährungsweise versucht. Einen Versuch ist es allemal wert und eine gesunde Lebensweise tut nicht weh.

Aber nun zum Selleriesaft …

Wirkung

Laut Anthony William gehört der Sellerie zu den größten Heilelixieren. Folgende Wirkung wird ihm zugesprochen:

  • hilft gegen Entzündungen;
  • schwemmt Bakterien, Pilzkeime, Viren und Toxine aus dem Körper;
  • Schützt den Magen und regt den Darm an: Sellerie ist voll mit Mineralsalzen. Diese sorgen dafür, dass die gesunde Magensäure wieder hergestellt wird;
  • stärkt die Galle – wichtig für Fettabbau;
  • Hält das Gehirn jung und beugt Depressionen vor;
  • hilft bei Akne und Rosazea;
  • wirkt gegen Migräne.

Auch hierzu findet ihr auf Social Media viele positive Erfahrungsberichte.

Anwendung und Zubereitung

  • 500ml täglich auf nüchternen Magen;
  • reiner Selleriesaft – zu Beginn kann man auch 1 Apfel oder 1 Gurke verwenden, um sich an den Geschmack zu gewöhnen. Ziel ist es jedoch reinen Selleriesaft auf nüchternen Magen zu trinken;
  • unbedingt Bio-Staudensellerie verwenden (Sellerie nimmt Pestizide sehr stark auf);
  • Fasern (Ballaststoffe) sollten entfernt werden, da diese die Verdauung aktivieren und die Wirkung des Selleriesaftes verloren geht;
  • Entferne die Blätter des Selleries, wenn du den bitteren Geschmack nichts magst;
  • Am besten einen Slow Juicer verwenden. Bei Zentrifugalentsaftern und  Mixern gehen durch die Hitze viele Nährstoffe verloren. Ich habe mir leider noch keinen Slow Juice besorgt und verwende derzeit noch einen Mixer. Hier empfiehlt es sich den Selleriesaft nach dem Mixen durch einen Nussmilchbeutel zu gießen. So entfernt man die Fasern;
  • Selleriesaft sofort trinken, da die Wirkung durch den Sauerstoff verloren geht;
  • Mahlzeit erst 15 Minuten nach dem Trinken zu sich nehmen;
  • Ich habe auch noch gelesen, dass Sellerie bei regelmäßigem Trinken die Zähne verfärbt. Am besten man trinkt ihn mit einem Strohhalm;
  • Außerdem habe ich gelesen, dass zu Beginn der Selleriekur Durchfall oder Magenschmerzen bekommen kann. In diesem Fall hat man anscheinend viele Bakterien, die gerade abgetötet werden. Man sollte hier die Menge etwas reduzieren und schön langsam wieder auf 500 ml pro Tag erhöhen.

Weitere Infos

Auf dem Blog von Anthony William findet ihr noch weitere Infos zum Thema Selleriesaft aus erster Hand. Siehe hier und hier.

Warum ich Selleriesaft trinke?

Ich habe seit über 2 Jahren Probleme mit meiner Haut (um den Mund). Ich bin schon zu mehreren Hautärzten gelaufen. Mundrose, Akne, Rosazea waren die unterschiedlichen Diagnosen. Ich habe etliche Cremes und Antibiotika zum Schlucken verschrieben bekommen. Nichts hat geholfen. Zusätzlich habe ich auch noch einen Unverträglichkeitstest und meinen Darm auf Pilzbefall untersuchen lassen. Zu wenig Laktobazillen (Milchsäure) war die Diagnose, was ein Auslöser für meinen Ausschlag im Gesicht sein könnte. Nächsten Montag habe ich noch einen weiteren Hautarzttermin. Das wird mein letzter Versuch sein. Nebenbei versuche ich aber auch das Problem mit meiner Ernährung in den Griff zu bekommen. Leider konnte ich noch keine Änderung feststellen. Vielleicht aber auch, weil ich meine Ernährung erst vor wenigen Monaten umgestellt habe. Den Selleriesaft sollte ich viel konsequenter trinken. Leider schaffe ich es derzeit nur ca. 2 x pro Woche. Um eine Wirkung zu spüren, sollte man ihn laut Erfahrungsberichten täglich trinken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *